Podologie

Der Begriff „Podologie“ stammt aus dem Griechischen (podos = Fuß) und beschreibt die nichtärztliche Heilkunde am Fuß. Der Beruf des Podologen gehört zu den medizinischen Fachberufen und ist im Laufe der Jahre aus dem Beruf des Fußpflegers entstanden.

Die Aufgabe des Podologen ist die Erhaltung und Stabilisierung der Fußgesundheit. Er verfügt über medizinisches Fachwissen und erkennt Veränderungen am Fuß, die ärztliche Behandlungen erfordern. Die Arbeit in Netzwerken mit Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten dient der ständigen Kontrolle und gewährleistet einen guten Informationsfluss in der Therapie.

Medizinische Fußpflege, wie sie von Podologen angeboten wird, geht weit über eine rein ästhetische und kosmetische Behandlung hinaus. Die Maßnahmen rund um den Fuß sind vielfältig und beinhalten sowohl vorsorgliche, akute sowie nachsorgliche Behandlungen. In der täglichen Praxis zeigen sich viele Haut- und Nagelveränderungen, welche zur Vermeidung von Folgeschäden fachgerecht versorgt werden. Die Kombination von Podologie und notwendigen orthopädieschuhtechnischen Veränderungen an Ihren Schuhen garantiert die beste Versorgung aus einer Hand.

Das kann der Podologe für Sie tun:

– richtiges Schneiden von Nägeln
– Behandlung eingerollter und eingewachsener Nägel
– Nagelmykosen oder verdickte Nägel
– Hornhaut und Schwielen entfernen
– Fachgerechtes Entfernen und Behandeln von Hühneraugen
– Maßnahmen zur Entlastung schmerzhafter Stellen
– Anfertigung spezieller Nagelspangen bei eingewachsenen Nägeln
– künstlicher Nagelersatz
– Allgemeine und individuelle Beratung